Dogworld
Dogworld

Verhaltensauffällige Hunde - Analytische Ursachensuche

Unverzichtbarer Einstieg in eine erfolgreiche Therapie

Die Durchführung einer Beratungsanalyse durch die Hundezentrum Baumann GmbH  ruht stets auf mehreren Säulen:
  • Zusendung einer Biografie
  • Durchführung der Anamnese (Kundengespräch)
  • Durchührung der Verhaltensanalyse (standardisiertes Analyseverfahren zur Beurteilung von Hundeverhalten)
  • Abschließende Beratung (Erläuterung der Beurteilungsergebnisse / vorläufige Diagnostik)
  • Trainingspläne / Trainingsansätze
Die Anamnese (Vorgeschichte zu einem Verhaltensproblem) gibt eine Vielzahl von Aufschlüssen zu möglichen Ursachen eines unerwünschten Hundeverhaltens. In das zu berücksichtigene Ursachenspektrum fällt stets auch der Umgang des Hundehalters mit seinem Vierbeiner. Oftmals geschehen völlig unbewusst durch den Zweibeiner negative Impulse, die das schwierige Hundeverhalten noch schwieriger machen können. Während der Anamnese hat ein kompetenter Verhaltensberater alle denkbaren Einflüsse auf das Hundeverhalten zu berücksichtigen. Erst im Anschluss an die Anamnese erfolgt die Prüfung der "Persönlichkeit" des Hundes im Rahmen der Durchführung einer Verhaltensanalyse.
Im Ergebnis sämtlicher gewonnener Informationen aus Biografie, Kundengespräch und Verhaltensanalyse ergeben sich stets Fakten, Hinweise, Indizien und auch Hypothesen, die letztlich das Fundament einer vorläufigen Diagnose bilden.
In diesem Zusammenhang ist der Hinweis wichtig, dass es grundsätzlich nie EINE Ursache für schwieriges Hundeverhalten gibt. Es sind somit fast immer sogenannte Multifaktoren ursächlich, die von der genetischen Disposition über entwicklungsgestaltende Umwelteinflüsse, gesundheitliche Belange, Fütterung, Auslastung und Beschäftigung, Haltungs- und Umgangsbedingungen bis hin zu Beziehungs- und Bindungsoptionen reichen.
Um eine weitgehend zutreffende vorläufige Diagnostik erstellen zu können, ist es deshalb kaum möglich, auf die Schnelle einen Trainingsplan zu erstellen und nach einer kurzen Befragung des Hundebesitzers mit dem Training zu beginnen.
Eine umfassende und seriöse Beratungsanalyse nimmt deshalb einen Zeitaufwand von drei bis vier Stunden in Anspruch. Erst dann kann ein Trainings- oder Therapieplan auch individuell erstellt werden. Vergleichsweise wird ein wenig kompetenter Tierarzt bei der Lahmheit eines Hundes auf die Schnelle beziehungsweise auf Gut-Glück schmerk- und entzündungshemmende Medikamente verschreiben, ohne eine eindeutige Diagnostik zu haben. Da hingegen ein kompetenter Tierarzt weiß, dass Lähmungserscheinungen an Gliedmaßen auch aufgrund organischer Ursachen gezeigt werden können, wird er sich gewissenhaft um eine umfassende Diagnostik bemühen.
© Dogworld